Allgemeines zum Studium

Lernen erfordert einen aktiven Prozess der Studierenden. Die Aufgabe des Lehrenden ist es, das hierzu notwendige Klima zu schaffen. Innerhalb der Vorlesungen wird der Frontalvortrag, der durch einen aktiv „Lehrenden“ und  passiv „Lernende“ charakterisiert ist immer wieder ergänzt durch Phasen, in denen sich die Studierenden aktiv mit dem Stoff auseinandersetzen. Die meisten Vorlesungen und Seminare werden darüber hinaus zeitnah durch Praktika ergänzt. In diesen legen wir Wert auf den Bezug für die spätere Tätigkeit als LebensmittelchemikerInnen in der Lebensmittelüberwachung, -industrie und -forschung. Durch eigenständige Bearbeitung von Teilprojekten, die in die Forschungsprojekte des Arbeitskreises eingebettet sind, werden die Studierenden früh in die aktuelle lebensmittelchemische Forschung eingeführt. Hierbei wird neben der reinen fachlichen Weiterentwicklung besonderer Wert auf die Zusammenarbeit in Kleingruppen und die Fähigkeit zur wissenschaftlichen Diskussion gelegt.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Aufbau des Bachelor- und Master-Studiums, zur Zulassung, zum Berufsbild, Studienordnungen, Kontaktadressen und hilfreiche Links finden sie unter:

www.uni-wuerzburg.de/fuer/studierende/angebot/faecher/lebensmittelchemie/